Liebe Leserinnen und Leser,

wir gratulieren dem Grundgesetz und letztendlich uns allen zu seinem 70. Geburtstag!

Nach Annahme des Grundgesetzes durch den Parlamentarischen Rat am 08.05.1949 und Zustimmung sowohl der alliierten Militärgouverneure als auch fast aller (west)deutschen Bundesländer war es Konrad Adenauer, der als Präsident des Parlamentarischen Rates am 23.05.1949 das Grundgesetz verkündete. Ursprünglich nicht als Verfassung konzipiert, sondern nur als Provisorium gedacht, hat das Grundgesetz kraftvolle Maßstäbe gesetzt und damit auch erheblich zur Stabilität unseres Landes beigetragen.

Mit einem ganz anderen Thema befasst sich im INFOBRIEF der aktuelle Beitrag unserer Anwaltskollegin Carina Tolle-Lehmann, Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht. Dort geht es um den Rechtsstreit von McDonald’s und um die vorläufige Löschung der Unionsmarke „Big Mac“ vor dem Hintergrund einer angeblich nicht mehr erfolgten Nutzung dieser Marke. Zumindest in Fachkreisen ist der Big Mac also jetzt „in aller Munde“.

Erfreulich ist, dass sich am vergangenen Freitag Bund und Länder – zwar nach monatelangen zähen Verhandlungen, aber immerhin – auf Investitionen in die Wissenschaft und Hochschulen in Höhe von 160 Milliarden Euro für einen Zeitraum bis 2030 verständigt haben.

In diesem Zusammenhang kann nur immer wieder an ein John F. Kennedy zugeschriebenes Zitat erinnert werden:

„Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung!“

In diesem Sinne bleibt mir nur noch zu sagen: Bilden Sie (sich) fort!

Mit besten Grüßen Ihr

Ingolf F. Kropp Rechtsanwalt