Liebe Leserinnen und Leser,

immer wieder höre ich von Unternehmern, dass sie sich in ihrem Betrieb, in der Gesellschaft und auch in der Politik ruhigere Zeiten wünschen. Das ist nachvollziehbar, aber Initiativen, Ideenreichtum, Kreativität und Denkprozesse entstehen oft erst in Zeiten der Bewegung und der Unruhe. So macht der amerikanische Philosoph Michael Sandel in einem aktuellen ZEIT-Interview (DIE ZEIT, 25.10.2018) deutlich, dass Denken seine besten Zeiten nicht dann habe, „wenn Ruhe und Frieden herrschen. Es steht dann in Blüte, wenn Gesellschaften in Aufruhr sind.“

Das Denken fängt dabei - wie wir schon von Sokrates gelernt haben – nicht mit den Antworten, sondern mit den richtigen Fragen an. Also kommen Sie immer wieder auf allen Ebenen in den ehrlichen und ergebnisoffenen Dialog: in Ihrem Unternehmen mit allen Beteiligten, mit Ihren Geschäftspartnern, mit Ihren Beratern, mit Sportkollegen und Freunden und - warum nicht?! - vielleicht auch mit dem Kundenberater Ihres Autohändlers. Gerade der Wechsel der Blickrichtung schafft wahrscheinlich neue interessante und weiterführende Fragen.

Mit Entwicklungen und Fragen, aber ebenso mit Antworten befasst sich auch der Artikel unseres Partners Rechtsanwalt Dr. Lindhorst, der sich mit der immer wieder notwendigen Aktualisierung und Anpassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) auseinandersetzt.

Bewahren Sie sich in Zeiten der Unruhe im äußeren Umfeld die Ruhe für die Betrachtungen, das Denken und das Handeln, denn wie sagte schon Konfuzius: „In der Ruhe liegt die Kraft.“

In diesem Sinne bleibt mir nur noch zu sagen: Stellen Sie ruhig Fragen - gerne auch an uns!

Mit besten Grüßen

Ingolf F. Kropp
SCHLARMANNvonGEYSO