Liebe Leserinnen und Leser,

negative Informationen werden allgemein stärker wahrgenommen und erzeugen nach dem Zeitpunkt ihrer Wahrnehmung auch eine längere und intensivere Aufmerksamkeit als positive und neutrale Informationen. Entgegen dieser Wahrnehmung überwiegt im Leben tatsächlich aber die Anzahl positiver und neutraler Erlebnisse.

So ist auch der aktuelle Beitrag unseres Partners und Anwaltskollegen Dr. Hermann Lindhorst über die ab dem 25.05.2018 geltende EU-Datenschutzgrundverordnung und das neue Bundesdatenschutzgesetz zu verstehen: Es gibt Handlungsbedarf, aber es ist noch nicht zu spät.

Positiv darf wohl auch bewertet werden, dass wir anscheinend kurzfristig wieder eine handlungsfähige Regierung bekommen werden, nachdem gestern bekannt wurde, dass 66 % der SPD-Mitglieder für eine große Koalition gestimmt haben. Damit besteht für die Wirtschaft die Hoffnung, dass die öffentliche Hand bald wieder in größerem Umfang Aufträge vergeben wird. Und erfreulich ist sicherlich auch, dass – so die Süddeutsche Zeitung am letzten Februar-Wochenende – unter den Bürgern der Euro-Zone die Zustimmung zum Euro „auf wuchtige 73 Prozent – den höchsten Wert seit 13 Jahren“ – gestiegen ist.

Sie sehen daher, dass es in der Welt auch noch gute Nachrichten gibt, über die viel mehr – gerade auch in den Medien – geschrieben und geredet werden sollte. Um hier aber keinen falschen Eindruck aufkommen zu lassen: Es geht nicht darum, Probleme und Negatives unter den Teppich zu kehren; das Negative sollte nur nicht überbewertet werden. Vielmehr darf eine deutlich mehr der Realität entsprechende gesunde Balance zwischen negativen und positiven Bewertungen gefunden werden. So wird aktiv eine positive Grundeinstellung geschaffen.

Wie drückte es Christian Morgenstern schon vor mehr als 100 Jahren in einer für ihn ganz sicher nicht immer leichten Zeit aus:

„Versuchen wir uns doch einmal entschieden auf die Seite des Positiven
zu stellen, in jeder Situation.“

Also: Halten Sie es mit Christian Morgenstern, aber versuchen Sie es nicht nur, sondern machen Sie es einfach, in jeder Situation!

In diesem Sinne bleibt mir nur noch zu sagen: Machen Sie es gut!

Mit besten Grüßen
Ingolf F. Kropp
SCHLARMANNvonGEYSO